Polarisierende Menschen

Polarisierende Menschen

Polarisierende Menschen.

Man sagt oft, dass polarisierende Menschen die Gemüter spalten.

Warum ist das eigentlich so und was hat es mit dem Ansprechen von Frauen zu tun?

Eine Frau zu polarisieren ist manchmal gar nicht so verkehrt.

Weißt du, warum?

Um die Antworten auf diese Fragen besser zu verstehen, empfehle ich dir, erst die Geschichte über die verschiedenen Typen von Frauen zu lesen. Dort wird beschrieben, warum Frauen unterschiedlich auf Ansprache reagieren und womit das Ganze zusammenhängt.

Was genau bedeutet das Polarisieren?

In unserem Beitrag über den selbstbewussten Mann haben wir erklärt, warum Ecken und Kanten wichtig sind. Sie formen unsere Persönlichkeit und heben uns aus der Masse hervor.

Je ausgeprägter Ecken und Kanten sind, desto mehr polarisieren wir andere Menschen. Wir bringen sie dazu, über uns nachzudenken und zu entscheiden, ob sie uns mögen oder nicht.

Ich entscheide darüber, ob ich jemanden mag, natürlich nicht sofort. Es braucht schon seine Zeit, um zu verstehen, wie der Mensch tickt und erst wenn ich genug über ihn weiß, treffe ich die Entscheidung.

Es sei denn, er polarisiert mich von Anfang an. Dann treffe ich diese Entscheidung sehr viel früher.

Durch das Polarisieren bringt er mich aus der Deckung. Er fordert mein Urteil heraus, indem er auffällt und mein Interesse auf sich lenkt. Er tritt in meinen Gedanken in den Vordergrund und provoziert mich dazu, über ihn zu urteilen. Und zwar viel früher, als ich es eigentlich sonst gewohnt bin.

Meine Entscheidung wird positiv oder negativ sein. Aber definitiv nicht neutral. Die polarisierende Person ist nicht gleichgültig für mich, und das ist sehr wichtig.

Warum kann das Polarisieren beim Ansprechen von Frauen helfen?

Das Polarisieren beschleunigt die Urteilsbildung anderer Menschen. Das hilft auch beim Ansprechen einer Frau, denn sie wird dadurch aus der Deckung gelockt und muss sich sofort outen, was ihre Zugänglichkeit und ihre Meinung zu dem Mann angeht.

Das Polarisieren hilft mir vor allen Dingen, nicht zugängliche Frauen von vornherein auszusortieren. Ich bekomme von ihnen eine schnelle Abfuhr und muss mit ihnen nicht mehr meine Zeit unnötig verschwenden.

Das klingt etwas komisch, doch letztendlich ist das doch so. Findest du nicht? 🙂

Durch das Polarisieren zwinge ich die Frau durch mein Äußeres, meine Kommunikation oder mein Verhalten dazu, sehr frühzeitig die Entscheidung zu treffen, ob sie mich mag oder nicht.

Und darin liegt ein weiterer Vorteil des Polarisierens – dadurch werden auch unentschlossene Frauen aus der Deckung gelockt und müssen Farbe bekennen, was den Mann angeht.

Wie erreicht man den Polarisierungs-Effekt?

Das Polarisieren geht viel einfacher als viele denken. Mann muss keine knalligen Klamotten anziehen oder sich irgendwie außergewöhnlich benehmen.

Es reicht, einfach nur direkt und ehrlich zu sein. Wenn du einer Frau sagst, dass du sie wunderschön findest, polarisierst du sie. Wenn du etwas Gutes tust, was sie nicht erwartet, polarisierst du sie ebenfalls. Auch wenn du das erste Mal deinen Arm um sie legst oder sie zum ersten Mal küsst. Das alles wirkt auf sie polarisierend.

Im Grunde genommen polarisierst du eine Frau immer wenn du Initiative ergreifst. Darin steckt immer ein gewisses Risiko, denn es führt möglicherweise dazu, dass sie dich ablehnt.

Durch deine Ehrlichkeit und deine Initiative demonstrierst du deine Verwundbarkeit. Wie wir in unserem Beitrag über die Verwundbarkeit schon ausführlich erklärten, macht dich das attraktiver. Und zwar deshalb, weil du dadurch letztendlich auch dein Selbstbewusstsein zeigst und damit deinen hohen Status demonstrierst.

Ich möchte, dass du diese Technik nutzt. Es ist nämlich kein Fake und kein Verstellen, sondern genau das Gegenteil davon. Du zeigst deine wahre Persönlichkeit, bleibst ehrlich und übernimmst die Initiative. Es kostet dich anfangs vielleicht etwas mehr Energie, doch es zahlt sich definitiv aus.

Weitere Beispiele fürs Polarisieren

Damit du besser verstehst, was Polarisieren alles umfasst, bekommst du hier noch ein paar Beispiele dazu:

  • Du lächelst eine Unbekannte in der Bahn an und sagst ihr, dass du sie wunderschön findest.
  • Du gibst einer Frau dein Handy und bittest sie, ihre Nummer dort einzutippen.
  • Du nimmst beim ersten Date ihre Hand und sagst ihr dass du etwas Schönes für Euch beide geplant hast.
  • Wenn sie zu spät zum Date kommt, gibst du ihr zu verstehen, dass sie das nächste Mal pünktlich sein sollte.
  • Du machst ihr ein ehrliches Kompliment.

Wie du siehst, kann das Polarisieren verschiedenste Formen einnehmen. Das Schöne dabei ist, dass du frei entscheiden kannst, wie weit es gehen soll.

Es gibt beim Polarisieren kein Richtig und kein Falsch. Je extremer deine Aktion ist, desto höher ist die Gefahr einer Abfuhr – das sollte dir natürlich bewusst sein.

Wenn die Aktion jedoch positiver Natur ist, ernst gemeint ist und vom Herzen kommt, hält sich das Risiko des Polarisierens jedoch meist in Grenzen.

Du wirst zudem irgendwann selbst merken, welche Aktionen den größten positiven Effekt bringen. Und vergiss nicht: du hebst dich durch das Polarisieren von der grauen Masse hervor. Und bereits das ist ein großer Gewinn, unabhängig davon, wie das Ergebnis jeder einzelnen Aktion ausfällt.

Mein Fazit zum Polarisieren

  • Durch deine Ecken und Kanten polarisierst du andere Menschen.
  • Beim Ansprechen von Frauen bringt das Polarisieren einige wichtige Vorteile für dich.
  • In erster Linie rückst du dadurch in ihren Fokus und zwingst sie dazu, über dich nachzudenken.
  • Durch das Polarisieren provozierst du die Entscheidung, ob sie dich mag oder nicht. Sie kommt aus der Deckung und muss Farbe bekennen.
  • Dadurch filterst du von vornherein nicht zugängliche Frauen aus und sparst so letztendlich eine Menge Zeit. Auch unentschlossene Frauen kommen dadurch viel schneller zu einer Entscheidung.
  • Durch das Polarisieren demonstrierst du zudem deine Verwundbarkeit und das macht dich in ihren Augen deutlich attraktiver.
  • Du fällst auf und alleine dadurch bist du schon viel weiter als die meisten Jungs, die am Anfang der Beziehung ihre wahres Ich unterdrücken, um der Frau ihrer Träume zu gefallen und von ihr akzeptiert zu werden.
  • Mein Fazit: das Polarisieren ist viel zu wichtig, um es nicht zu machen!